DERPART - Reisebüro Droste
Gruppenreisen: +49 (0)211-8605130
DERPART Reisebüro: +49 (0)211-8605100
Reisesuche öffnen
 

Von Parador zu Parador: Extremadura - Àvila - -358 Tag

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 2495 € pro Person

Spaniens ursprüngliche Extremadura ist immer noch ein Geheimtipp. Hierher kehrten die Konquistadoren einst mit Gold beladen aus der neuen Welt zurück und verwandelten die Städte in prachtvolle architektonische Schmuckstücke. Daneben begeistern uns alte Klöster und die unvergleichliche Natur des Nationalparks Monfragüe. Unsere Unterkünfte sind stilvoll: Sie übernachten in wunderschönen Paradores – alte Klöster oder Paläste der einstigen Herrscher.

• Trujillo, Mérida und Cáceres
• Nationalpark Monfragüe
• Ávila und El Escorial
• Stilvolle ****-Paradores
• Halbpension mit Tischwein

 1. Tag, Do: Willkommen in Spanien
Morgens Linienflug mit Lufthansa nonstop von Frankfurt nach Madrid. Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt Sie am Flughafen der spanischen Hauptstadt und nimmt Sie gleich mit nach Trujillo, wo Sie in einem ehemaligen Franziskanerkloster aus dem 16. Jahrhundert unweit der Plaza Mayor untergebracht sind. Ein erster Rundgang durch die Stadt führt uns auf den von prächtigen Renaissancefassaden gerahmten Stadtplatz. Hier reitet der frühere Schweinehirte Francisco Pizarro auf seinem Pferd den Inkas entgegen. Beim gemeinsamen Willkommensabendessen kosten wir das erste Mal die spanische Küche und stoßen auf die kommenden Tage an. Salud y buen provecho. 250 km. 

2. Tag, Fr: Wallfahrt nach Guadelupe
Auf der Fahrt in den Wallfahrtsort Guadalupe (UNESCO-Welterbe) versetzen uns die klaren Stimmen gregorianischer Gesänge in klösterliche Atmosphäre. So eingestimmt grüßen wir nach der Ankunft die Schwarze Jungfrau im Kloster von Guadalupe. Nach dem Besuch des Klosters stürzen wir uns ins Pilgerleben und spazieren durch den historischen Ortskern und das ehemalige Judenviertel. Nach der Mittagspause geht es weiter nach Mérida, wo wir die nächsten beiden Nächte in einem ehemaligen Barockkloster übernachten. 200 km.

3. Tag, Sa: Römische Kunst in Mérida
Vor über 2000 Jahren war Mérida Hauptstadt des römischen Lusitaniens, heute ist es ein lebendig gestaltetes Römermuseum (UNESCO-Welterbe). Wir erkunden die Stadt zu Fuß und spazieren an Theater, Arena und Aquädukten vorbei – der ganze Glanz der Antike für uns. Dann nehmen wir uns Zeit für römische Kunst im Museum. Fantasie, Technik und Ge-duld brauchten die römischen Mosaikkünstler für ihre Werke. Vor Ort erfahren wir mehr: Wie man Stein für Stein ein Kunstwerk legt, erklärt uns eine Restauratorin in ihrer Werk-statt. Am Nachmittag bleibt Zeit für individuelle Erkundungen oder Entspannung im schö-nen Garten des Paradors.

4. Tag, So: Cáceres und Plasencia
Im mittelalterlichen Cáceres (UNESCO-Welterbe) zeugen Türme, Kirchen und Paläste vom Immobilienboom, als Spaniens Eroberer das Gold der Neuen Welt investierten. Im wunder-bar verschlafenen Plasencia an der Ruta de la Plata – der alten Goldroute – brüten Störche auf den Türmen der Paläste. Unser Nest für die Nacht: der Parador in einem mittelalterli-chen Konvent inmitten der Altstadt. 155 km.

5. Tag, Mo: Vogelwelt in Monfragüe
Tagesausflug in den Nationalpark Monfragüe. Stauseen, Flüsse und dicht bewachsene Fels-rücken machen aus dem Nationalpark ein Vogelparadies. Ein Ornithologe zeigt uns im Park, wo die Geier und Adler am Himmel ihre Kreise ziehen. Fragen Sie ihn alles, was Sie über die Wildnis wissen möchten. Beim Picknick im Park mit Köstlichkeiten der Extremadura genie-ßen wir den Ausblick auf die Dehesa, die stille Waldweide der Umgebung. Sie schenkt glücklichen Schweinen würzige Gräser und leckere Eicheln, und uns einen köstlichen Schinken. Am Nachmittag Rückkehr nach Plasencia. 60 km.

6. Tag, Di: Kloster Yuste und Ávila
Am Vormittag Besuch des Klosters San Jerónimo de Yuste. Hierhin zog sich Karl V. von der Welt zurück, um seine letzten Jahre zu verbringen, als er das Zepter an seinen Sohn Philipp II. übergab. Ihr Reiseleiter füllt die alten Gemäuer mit Leben. Dann verlassen wir die Ext-remadura und machen uns auf den Weg nach Ávila (UNESCO-Welterbe). Ein Hingucker schon aus der Ferne ist die Stadtmauer mit ihren 88 Wehrtürmen. Nach dem Check-in in unserem Parador, einem Renaissancepalast inmitten der alten Mauern, erkunden wir die Heimatstadt der heiligen Teresa zu Fuß. 200 km.

7. Tag, Mi: El Escorial
Wir machen uns auf den Weg zum Escorial (UNESCO-Welterbe), von Philipp II. in vorneh-mem Grau mitten im Grünen erbaut. Schon aus der Ferne wirkt das größte Renaissance-bauwerk der Welt beeindruckend: In dem Gebäude, das 207 m lang und 151 m breit ist, ha-ben die Architekten 2000 Zimmer untergebracht. Wir sehen uns einige von ihnen an. Am Nachmittag kehren wir zurück zu unserem Parador in Ávila, wo wir uns am Abend zum letz-ten Mal die spanische Küche schmecken lassen. 150 km.

8. Tag, Do: Adiós, España!
Nach dem Frühstück Fahrt zum Flughafen Madrid und gegen Mittag Rückflug mit Lufthansa nonstop nach Frankfurt mit Ankunft am Nachmittag. 110 km.

 

Veranstalter: Studiosus Gruppenreisen GmbH, München

  • Bahnreise zum/vom deutschen Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland oder Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von Frankfurt nach Madrid und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 89 €)
  • Rundreise und Ausflüge im sehr guten, landesüblichen Bus
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer
  • Frühstück, 1 Picknick-Mittagessen, 7 Abendessen
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Tischgetränke (Wein, Wasser, Kaffee/Tee) bei allen Abendessen in den Paradores
  • Begrüßungsgetränk in den Paradores
  • Eintrittsgelder (ca. 70 €)
  • Gruppentrinkgelder im Hotel
  • Einsatz von Audiosets
  • Reiseliteratur (ca. 23 €)
     

Unterkünfte laut Ausschreibung

  • Pro Person im Doppelzimmer
    2495 €

Fakultativ

  • EZ-Zuschlag
    295 €

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Höchstteilnehmerzahl: 22 Personen

Reisepapiere und Impfungen: Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. 

Klimaschonend reisen mit Studiosus Gruppenreisen
Wir kompensieren die entstehenden Emissionen in Höhe von 1,3 t CO2e vollständig (Anrei-seanteil 73 %, www.agb-sgr.com/co2).
 

Die weltlichen und geistlichen Herren Spaniens ließen einst überall im Lande Hospize, Burgen, Klöster, Festungen, Paläste und Gutshäuser anlegen, die seit 1928 kontinuierlich zu stilvollen Paradores umgewandelt wurden. In letzter Zeit kamen auch neue, moderne Anlagen hinzu. Heute präsentieren sich die Paradores als eine exklusive Hotelkette mit internationalem Prestige, die sich bewusst als Kulturträger Spaniens versteht.

Ort Nächte Hotel Landeskategorie
Trujillo 1 Parador ****
Mérida 2 Parador ****
Plasencia 2 Parador ****
Ávila 2 Parador ****

 Änderungen vorbehalten