DERPART - Reisebüro Droste
Gruppenreisen: +49 (0)211-8605130
DERPART Reisebüro: +49 (0)211-8605100
Reisesuche öffnen
 

Frankreich – Entdeckungen im unbekannten Norden - 9 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
Preis:
ab 2345 € pro Person

Mit dramatischen Kaps und versteckten Buchten überrascht uns die Opalküste im Norden Frankreichs und auf Streifzügen entdecken wir die Sehnsuchtsorte von Adligen und Künstlern. In Beauvais und Amiens ziehen uns imposante gotische Kathedralen in ihren Bann, im Schloss von Chantilly kommen wir dem Geheimnis perfekter Schlagsahne auf die Schliche und bei einer Bootsfahrt durchs Marschland von Saint-Omer entdecken wir schwimmende Gärten. Wer möchte, kommt mit zu einem Ausflug, bei dem wir Kunst in einem ehemaligen Schwimmbad und außergewöhnliche Architektur in einer Industriellen-Villa erleben.

1. Tag: Bienvenue
Individuelle Anreise zum Hauptbahnhof Köln, wo Sie Ihr Marco Polo Scout um 13 Uhr zur gemeinsamen Weiterreise im Bus nach Frankreich begrüßt. Am Abend erreichen wir Reims und besuchen die Kathedrale – ein Geniestreich mittelalterlicher Baumeister mit Glasfenstern von Chagall. Beim Abendessen im Hotel in Soissons lernen wir unsere Mitreisenden kennen.

2. Tag: Chantilly und Beauvais
Wir erkunden das Schloss von Chantilly mit seiner außergewöhnlichen Gemäldesammlung und streifen durch die weitläufige Parkanlage. Die unvollendete Kathedrale von Beauvais ist ein ehrgeiziges Beispiel gotischer Baukunst und faszi-niert uns mit ihren Proportionen. Versteckt in einer Seitenkapelle entdecken wir ein Meisterwerk der Präzision: eine 12 m hohe astronomische Uhr, beste-hend aus 90000 Einzelteilen und 15 Motoren. Abends Ankunft in Amiens.

3. Tag: Amiens
In der Stadt am Ufer der Somme säumen Geschäfte und Cafés die Gassen des Quartier Saint-Leu und die größte Kathedrale Frankreichs ragt aus dem Häusergewirr heraus. Wer es grün mag, der ist in den schwimmenden Gärten genau richtig. Bei einer Boots-fahrt durch das 300 Hektar große Kanalsystem be-staunen wir zahlreiche Gemüsegärten der „Hortillonages“ von Bord aus. Freie Zeit am Nachmittag für eigene Erkundungen in Amiens – wie wäre es mit einem Blick über die Stadt vom Glockenturm aus? Über 100 Stufen muss gehen, wer den mittelalterlichen Belfried erklimmen möchte.

4. Tag: In der Somme-Bucht
Entlang der Somme fahren wir zur Atlantikküste und besuchen unterwegs die Abteikirche von Saint-Riquier. Im Süden der Bucht liegt der mittelalterliche Ort Saint-Valéry-sur-Somme, in dessen bewegter Geschichte auch Frankreichs Nationalheldin Jeanne d’Arc eine Rolle spielt. Wir spazieren durch das Seemannsviertel Le Courtgain, genießen die Aussicht am Hafen und nehmen die urige Dampfeisenbahn nach Le Crotoy. Jules Verne war hier zu Hause, viele Maler ließen sich von der Kulisse des Seebades inspirieren und vielleicht erhaschen wir sogar einen Blick auf die in der Bucht lebenden Robben. Fahrt nach Saint-Omer und Abendessen im Hotel.

5. Tag: Am Meer
Le Touquet-Paris-Plage, ein elegantes Seebad an der Opalküste, ist ein beliebtes Wochenendziel der Pariser. Repräsentative Villen im anglo-normannischen Fachwerkstil sorgen für ein Flair wie in der Belle Epoque und der 12 km lange Sandstrand lädt zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Zurück in Saint-Omer besuchen wir die Werkstatt der Familie Colin, die traditionelle Eichenbarken baut. Auf einer Barke gleiten wir durch die Kanäle des Marschlandes und können neben allerlei Gemüse auch eine reiche Vogelwelt entdecken.

6. Tag: Von Kap zu Kap
Die weißen Klippen von Cap Blanc-Nez bieten ein 360°-Panorama auf das Cap Gris-Nez und die flämische Ebene, die nach Belgien führt. An einem klaren Tag ist es möglich, sowohl England als auch Flandern zu sehen. Die Küste zwischen den Kaps beeindruckt zu jeder Jahreszeit mit ihrer bunten Farbpalette: Das zarte Orange der Dünenlandschaften, weiße Sandstrände und das grüne Mosaik der Felder im Hinter-land. Beim Rundgang in Calais überzeugen wir uns davon, dass die Stadt mehr als nur die Fährverbindung nach England zu bieten hat: Wir stehen vor der Skulptur „Bürger von Calais“ von Auguste Rodin vor dem Rathaus, bewundern den Leuchtturm und den monu-mentalen, feuerspeienden Drachen auf der Strandpromenade. Kate Middleton war bei ihrer Hochzeit mit Prinz William in Spitze aus Nordfrankreich gekleidet – im Spitzenmuseum erfahren wir mehr über den feinen Stoff. Am Abend erreichen wir Lille, die Hauptstadt der Region.

7. Tag: Entdeckertag
Der Tag steht zur freien Verfügung für eigene Erkun-dungen in Lille. Oder Sie begleiten den Scout auf einer ganztägigen Entdeckungsreise durch Lille und Umge-bung (gegen Mehrpreis): Das historische Zentrum der lebhaften Universitätsstadt ist geprägt von Herrenhäu-sern aus rotem Backstein, an der Grand Place schlägt das Herz der Stadt. Einen Gegensatz dazu bildet das moderne Viertel Euralille mit seinen Bürotürmen von Stararchitekten und dem neuen TGV-Bahnhof. Am Nachmittag geht es nach Roubaix, einstiges Textil-zentrum. Im ehemaligen Art-Déco-Schwimmbad La Piscine ist das Museum für Kunst und Industrie unter-gebracht: Wo bis 1985 Schwimmer ihre Bahnen zogen, sehen wir uns heute in faszinierendem Ambien-te Werke von Weltrang an. Unsere nächste Station ist die Villa Cavrois in Croix, ein architektonisches Meis-terwerk, das 1932 für einen Industriellen aus der Textilbranche gebaut und mit einem für die Zeit unge-wöhnlichem Komfort ausgestattet wurde.

8. Tag: Utopie in Guise
In Guise lernen wir im Familistère einen besonderen Versuch kennen, die prekäre Situation der Arbeiter im 19. Jahrhundert zu verbessern. Der Fabrikbesitzer André Godin ließ einen Lebensraum schaffen, in dem die Arbeiter und ihre Familien in der Nähe der Fabrik wohnen und ihre Freizeit verbringen konnten – alles unter einem Dach. Erst in den 1960er-Jahren wurde dieses Genossenschaftsmodell aufgelöst. In einer Käserei lassen wir uns Frankreich auf der Zunge zergehen und probieren neben Käse auch Gebäck und Waffeln. Beim Abendessen in einer Brasserie verkosten wir lokale Biere und lassen die Reise ausklingen.

9. Tag: Au revoir
Am Vormittag verlassen wir Lille und nehmen Abschied von Frankreich. Ankunft in Köln Hauptbahnhof gegen 14 Uhr.

 

Marco Polo Reisen GmbH | Riesstraße 25 | 80992 München

  • Rundreise und Ausflüge in gutem, klimatisierten Bus ab/bis Köln
  • 8 Übernachtungen mit Halbpension im Doppelzimmer
  • Abendessen in einer Brasserie mit Bierverkostung
  • Bootsfahrt in den Hortillonnages von Amiens
  • Barkenfahrt in St. Omer
  • Zugfahrt St. Valéry – Le Crotoy
  • Schlagsahne-Kurs in Chantilly
  • Besuch einer Käserei mit Verkostung und Imbiss
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
  • ausführliche Reiseunterlagen

 

Unterkünfte laut Ausschreibung

  • pro Person im DZ
    2345 €
  • Pro Person im EZ
    2990 €

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Höchstteilnehmerzahl: 22 Personen

Reisepapiere und Impfungen: Deutsche Staatsbürger benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Teilnahmevoraussetzung in Zeiten von Corona: Nachweis eines vollständigen Impfschutzes oder einer Genesung.

Ort Nächte Hotel
Landeskategorie
Soissons 1 Best Western Plus des Francs ****
Amiens 2 Mercure Cathédrale ****
St. Omer 2 Mercure Centre Gare ****
Lille 3 Mercure Centre Grand Place ****