DERPART - Reisebüro Droste
Gruppenreisen: +49 (0)211-8605130
DERPART Reisebüro: +49 (0)211-8605100
Reisesuche öffnen
 

AKE-Rheingold: Ostern am Lago Maggiore - 6 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
28.03.2024 - 02.04.2024
Preis:
ab 1399 € pro Person

Die herrliche Region des Lago Maggiore ist geprägt von einer mediterranen Vegetation aus Palmen, Oleander, Azaleen und Kamelien vor dem Hintergrund schneebedeckter Berge. In den charmanten Orten säumen prächtige Villen das Ufer des Sees und die Berge netzen ihre Füße im glitzernden Wasser. Lassen Sie sich während unserer Osterreise die ersten wärmenden Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen und genießen Sie den italienischen Frühling am Lago Maggiore.

1.Tag: Anreise
Fahrt im 1. Klasse-Sonderzug AKE-RHEINGOLD nach Domodossola. Dort erwarten Sie Reisebusse, die Sie in Ihr Hotel nach Stresa bringen.

2.Tag: Schiffsfahrt Borromäische Inseln
Auf dem Programm steht heute ein Schiffsausflug zu den Borromäischen Inseln. Ihr Namensgeber ist die Familie Borromeo, in deren Besitz sich die Inseln seit dem zwölften Jahrhundert befinden. Während des Ausflugs lernen Sie die größte „Isola Madre“ und zweitgrößte „Isola Bella“ der fünf Inseln kennen. Die Kunstwerke im Barockschloss auf der Insel Isola Bella, der „Schönen“, werden Sie ebenso begeistern wie die Vegetation in den botanischen Gärten der Isola Madre.

3.Tag: Schiffsfahrt über den Lago Maggiore, Locarno & Fahrt mit der Centovallibahn durch das Valle Vigezzo
Es erwartet Sie ein ganz besonderer Ausflug voller Kontraste und landschaftlicher Vielfalt. Zunächst begrüßen wir Sie zu einer herrlichen Schiffsfahrt auf dem Lago Maggiore bis ins schweizerische Locarno am Nordufer des Sees. In Locarno angekommen können Sie den besonderen Charme der Stadt auf sich wirken lassen. Südländische Pflanzen wie Palmen oder Zitronenbäume gedeihen mitten in Locarno und versprühen mediterranes Flair. Am Nachmittag rundet eine Reise durch Nostalgie und Romantik den Tag ab. Mit der berühmten „Centovalli-Bahn“ fahren Sie, auf einer gut zweieinhalbstündigen Fahrt, zwischen Locarno und Domodossola durch die malerischen „hundert Täler“, welche der Bahn ihren Namen gaben.

4.Tag: Tag zur freien Verfügung
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Lassen Sie die Seele baumeln und genießen Sie zum Beispiel einen Espresso, ein leckeres Stück Tiramisu oder eine Kugel original italienisches Eis in den verträumten Gassen von Stresa.

 

Fakultativ buchbar: Ausflug zu einem italienischen Markt und zum Botanischen Garten „Villa Taranto“
Freuen Sie sich auf den Besuch eines typisch italienischen Marktes in dem Ort Cannobio, gelegen am westlichen Ufer des Lago Maggiore. Heimische Spezialitäten wie Wurst, Käse, Fleisch oder Fisch, aber auch Kleider und Schmuck warten darauf, entdeckt zu werden. Nach dem Besuch des Marktes fahren Sie mit dem Bus zu dem herrlichen Botanischen Garten Villa Taranto, der nach dem Vorbild eines englischen Gartens von dem schottischen Kapitän Neil Mc Eacharn errichtet wurde. Mehr als 20.000 Pflanzen, teilweise sehr seltene Blumenarten, sind auf einem 20 Hektar großen Parkgelände zu sehen. Farbenfrohe Azaleen, Ahorne, Seerosen, Rhododendren und Kamelien sowie über 300 verschiedene Dahlienarten können u.a. bewundert werden. Ein Besuch des botanischen Gartens ist wie eine Reise in ferne Länder und deren unendliche Schönheit der Natur.

5.Tag: Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

6.Tag: Abreise
Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied vom Lago Maggiore und fahren mit dem Bus nach Domodossola. Dort steht der 1. Klasse-Sonderzug AKE-RHEINGOLD zur Heimreise bereit.


Veranstalter: AKE Eisenbahntouristik - Jörg Petry e.K. | Kasselburger Weg 16 | 54568 Gerolstein

  • An- und Abreise exklusiv für die Reisegäste im privaten 1. Klasse-Sonderzug AKE-RHEINGOLD mit Club- oder Bistrowagen und Speisewagen
  • Sitzplatzreservierung im Zug bei An- und Abreise
  • Bus- und Gepäcktransfer zum 4****Grand Hotel Bristol
  • 5 Übernachtungen inkl. Halbpension im 4****Grand Hotel Bristol in Stresa
  • Schiffsausflug zu den Borromäischen Inseln inkl. Eintritte und Führungen
  • Tagesausflug inkl. Schiffsfahrt auf dem Lago Maggiore, Aufenthalt in Locarno und Fahrt mit der „Centovalli-Bahn“
  • Persönliche AKE-Reiseleitung

 

****Grand Hotel Bristol in Stresa

 
Details
  • Pro Person im DZ zur Alleinbenutzung
    1749 €
  • pro Person im DZ
    1399 €
  • Pro Person im EZ
    1599 €

Fakultativ

  • Besuch eines italienischen Marktes und Besuch des Botanischen Gartens „Villa Taranto“ in Verbania
    49 €
  • Zuschlag DZ Seeseite (1./2.Stock)
    150 €
  • Zuschlag DZ Seeseite (3.-5.Stock)
    250 €

****Grand Hotel Bristol in Stresa

 
****Grand Hotel Bristol in Stresa

Sie wohnen in einem der schönsten 4****Grand Hotels in Stresa am Ufer des Lago Maggiore gelegen. Das Grand Hotel Bristol verfügt über 260 Zimmer und Suiten. Die prächtige Eleganz des Hotels spiegelt sich in vielen Details wider. Mehrfarbiger Marmor und zahlreiche Kristallleuchter lassen die „Perle“ des Golfes von Borromeo erstrahlen. Zur Anlage gehören ein Hallenbad, 2 Whirlpools, Fitnessraum, Sauna und Außenschwimmbad. Die Zimmer sind alle ausgestattet mit Bad/WC oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, Minibar und TV.

Weitere Informationen zum Hotel finden Sie unter:
https://zaccherahotels.com/grand-hotel-bristol/

  • Mindestteilnehmerzahl: 200 Personen
  • Programm- & Zeitenänderungen vorbehalten
     
  • Zustiege: Dortmund Hbf | Bochum Hbf | Essen Hbf | Duisburg Hbf | Düsseldorf Hbf | Köln Hbf | Bonn Hbf u.v.m.
     
  • Die Reise ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Der Nostalgiezug ist nicht barrierefrei. Rollstühle können leider nicht mitgenommen werden.
    Gehhilfen und zusammenklappbare Rollatoren können begrenzt mitgenommen werden (bitte unbedingt bei Buchung angeben - begrenzte Kapazität).

 

 

Komfortabler als jeder ICE und nur unwesentlich langsamer fährt der AKE-RHEINGOLD zu ausgewählten Zielen innerhalb Deutschlands und dem benachbarten Europa. Ein großer Teil der Wagen stammt aus dem legendären TransEuropExpress (TEE) RHEINGOLD, dem Luxuszug der 1960er Jahre. Der Zug brachte früher Politiker wie Kiesinger und Brandt zu Staatsbesuchen, Unternehmer zu Geschäftsterminen und sehr wohlhabende Reisende in den Urlaub. Verreisen wie zur „guten alten Zeit“ ist heute noch möglich mit dem Sonderzug AKE-RHEINGOLD, der sich im Besitz der AKE-Eisenbahntouristik befindet.

Der Fernschnellzug Rheingold – Luxuszug der alten Reichsbahn
Der Sage nach glänzt aus den Fluten bei Worms das „Rheingold“ herauf. Der verschwundene Schatz stand Pate für einen Zugnamen, dessen Glanz bis heute strahlt – nur wenige Züge erreichten vergleichbaren Ruhm! Zwischen 1928 und 1939 rollte der Rheingold der Deutschen Reichsbahngesellschaft (DRG) auf 819 Kilometern von Hoek van Holland an der Nordsee bis zu den Alpen in das schweizerische Basel und in den Sommermonaten gar weiter bis Luzern am Vierwaldstättersee. Mit einem bis dato nicht gekannten Maß an Komfort und Bewegungsfreiheit zog das Flaggschiff in nur 12 Stunden seine Bahn zwischen Holland und der Schweiz.

Vom Fernschnellzug zum TransEuropExpress
Nach dem Krieg nahm die Deutsche Bundesbahn im Mai 1951 den Verkehr zwischen Holland und der Schweiz wieder auf. Modernisierte Schnellzugwagen bildeten nun das Rückgrat der internationalen Verbindung, die als Fernschnellzug klassifiziert war. Schnell wurde der Wunsch nach neu konstruierten Wagen laut und bereits 1962 gelang der Deutschen Bundesbahn ein Meilenstein in der Eisenbahngeschichte. Der „Rheingold“ bestand jetzt ausschließlich aus Wagen der 1. Klasse, bot erneut ebenso großzügige Platz- wie Komfortverhältnisse und setzte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h (später 200 km/h) neue internationale Maßstäbe. Klimatisierte Großraumwagen mit dreh- und verstellbaren Sitzen, große wärmereflektierende Doppelscheiben, Abteilauskleidungen mit Edelholzfurnier – die Wirtschaftswunderära hatte Einzug im Bahnverkehr gehalten. Ab 1965 wurde der Zug zum TransEuropExpress (TEE) klassifiziert. Fortan, bis zu seiner endgültigen Einstellung im Mai 1987, war neben der 1.-Klasse-Fahrkarte auch ein TEE-Zuschlag zu zahlen. Seit 1987 erscheint der „Rheingold“ nun nicht mehr im Kursbuch.

Seit 2016 wird unser AKE-RHEINGOLD durch eine originale RHEINGOLD-Lok der Baureihe E10 (E10 1309) komplettiert. Die Lok mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 160 km/h aus dem Baujahr 1963 wurde unter großem Aufwand im DB Werk in Dessau aufgearbeitet und dabei mit ihrer charakteristischen beige-roten Farbe versehen. Auf ausgewählten Reisen und Tagesfahrten wird die E10 eingesetzt.

Komfortabel und kommunikativ reisen Sie im Großraumwagen, der über Einzelplätze mit Fenster verfügt (ideal für Einzelpersonen) und Zweierplätze, ideal für Paare, mit einem Fenster- und einem Gangplatz.

Die exklusiven Abteilwagen sind gleichermaßen gemütlich wie stilvoll ausgestattet.
Ein Wagen verfügt über großräumige 6er Abteile, die in der Regel mit 6 Personen belegt werden. Pro Paar vergeben wir entweder einen Fensterplatz und den Platz daneben oder die beiden gegenüberliegenden Plätze am Gang. Zusätzlich zu den Wagen mit geräumigen 6er Abteilen, haben einige Wagen auch Abteile mit 4 Sitzplätzen pro Abteil.

Speisewagen
In unserem rollenden Restaurant serviert Ihnen unser freundliches Service-Team frisch zubereitete Speisen und gepflegte Getränke. Egal ob zum Frühstück, zur Mittagszeit, zum Kaffee oder zum Abendessen – wir halten zu jeder Tageszeit ein leckeres Angebot bereit und Tütenware suchen Sie vergeblich. Dazu einen ausgewählten Riesling von der Mosel, einen Burgunder von der Ahr oder ein kaltes Pils aus der Eifel – so lässt es sich reisen!
Bis zu 132 Personen haben in insgesamt drei vollwertigen Speisewagen Platz. Eleganz und ein erstklassiges Ambiente bilden in unserem einmaligen Restaurant eine Symbiose.

Seit Ende 2015 ergänzt der Clubwagen bei ausgewählten Fahrten unseren AKE-RHEINGOLD als geselligen Anlaufpunkt. Dort können je nach Fahrt kleinere Speisen, Snacks sowie warme und kalte Getränke genossen werden, während angenehme Hintergrundmusik läuft.
Unser Clubwagen ist ein ganz besonderes Stück: Er wurde 1976 als Prototyp erstellt, worauf eine Nachfolgeserie mit 5 Fahrzeugen erstand. Als Komfort-Gesellschaftswagen mit einer Spitzengeschwindigkeit von 160 km/h wurde er früher von der DB eingesetzt.